Mittwoch, 21. November 2012

"Das Magische Messer" von Philip Pullman

"Will zog seine Mutter an der Hand und sagte: "Komm weiter, bitte..." Aber seine Mutter zögerte. Sie hatte noch immer Angst. Will sah die im Abendlicht liegende schmale Straße hinauf und hinunter, musterte die Häuser hinter den kleinen Vorgärten und den Buchsbaumhecken. Auf der einen Seite funkelten die Fenster noch im Sonnenlicht, die andere Seite lag bereits im Schatten. Sie hatten nicht viel Zeit."

Zu meiner Ausgabe:

Verlag: Carlsen (Oktober 2007)
Format: TB, 366 Seiten + "Laternbilder"
ISBN: 978-3-551-35720-5
Preis: 8,95 € [D] (bzw. 19,95 € Schuber)
Originaltitel: "His Dark Materials 2: The Subtle Knife" (1997)
Teil 2 einer Trilogie

☁ ☁ ☁ ☁

(Ich habe leider kein Bild von "meinem" Cover gefunden, und daher das einer anderen Auflage als der aus dem Schuber genommen.)

Inhalt:

In diesem zweiten Band der Trilogie begegnet Lyra dem jungen Will, der aus unserer Welt stammt und auf der Suche nach seinem Vater zufällig ein Fenster in eine andere Welt findet, in die es auch Lyra verschlagen hat. Sie geraten an ein magisches, alles durchschneidende Messer, das Will als seinen Träger bestimmt. Sie erfahren, dass Lord Asriel mit seinen Experimenten die vielen Welten, die nebeneinander existieren, ins Ungleichgewicht gebracht hat und dass ein großer Krieg bevorsteht...

Meine Meinung:

Nachdem ich mit den ersten 50 Seiten große Schwierigkeiten hatte, nahm das Buch zum Glück wieder den Faden von Band 1 auf und ging genauso spannend weiter. Mir erschien Lyra aber ganz anders als im Vorgängerband, irgendwie nicht mehr so gewitzt wie zuvor und naiver, fast ein wenig nervig, was ich schade fand.

Die ganze Geschichte bekommt zudem ganz unerwartet eine religiöse Note, mit Engeln und dem Allmächtigen und dem Garten Eden, in dem durch Eva der Staub in die Welt kam. Man kann sich daran stören oder es einfach als Teil der Geschichte sehen, wofür ich mich entschieden habe. Ich gebe aber zu, dass ich mir eine andere Richtung gewünscht hätte.

Gleichzeitig geht es in diesem Band sehr wissenschaftlich (oder pseuydowissenschaftlich) zu, dennoch verständlich geschrieben, so dass man fast den Eindruck hat, es ist alles wahr, was mir wiederum sehr gut gefällt.

Die Geschichte spielt in mehreren Welten, unter anderem in der unseren, die auch Wills Zuhause ist. Das weckt beim Leser natürlich die Phantasie, dass es tatsächlich möglich ist, dass um uns herum noch tausend andere Welten existieren. Ich glaube das ist es, was diese Romanreihe so erfolgreich macht - es ist zwar eine Fantasiewelt, aber dennoch mit Bezug zu unserer Realität.

Mein Eindruck aus Band 1, dass die Bücher weniger für Kinder geeignet sind, als es den Anschein hat, hat sich durch Band 2 noch gefestigt. Nicht nur, dass es teilweise recht blutrünstig zu geht, ich glaube auch, dass Kinder bis zu einem bestimmten Alter die Dimensionen, um die es in den Büchern geht, noch nicht wirklich erfassen können.

So... Ich gebe zu, ich habe mir zu viel Zeit mit dem Rezensieren gelassen und jetzt verschwimmen die Erinnerungen an die Bücher zu einer Geschichte, so dass ich sie nicht mehr recht einzuodrnen weiß... Das muss daher reichen ^^

Ich vergebe 4 von 5 Wolken für Band 2 der Trilogie, "Das Magische Messer".

Hier findet ihr die anderen beiden Rezensionen:

Band 1: Der Goldene Kompass
Band 3: Das Bernstein-Teleskop

Kommentare:

  1. Als ich damals die Reihe gelesen habe, hatte ich mit Band 2 angefangen. Ich wusste damals nicht, dass es eine Reihe ist. Ich war damals auch noch nicht so alt, vielleicht 12 oder so. Aber ich muss sagen, dass ich es doch sehr gut verstanden habe und es mich begeistert hat. War damals mein Lieblingsbuch. Hätte ich zuerst Band 1 gelesen, hätte ich sicher nicht weitergelesen. Band 3 war dann aber für 12 doch zuviel. Da bin ich dann nicht mehr mitgekommen, hingegen wenige Jahre später habe ich es nochmal gelesen und war hin und weg von der Genialität des 3. Bandes. Heute würde ich es nicht mehr schön finden. So verändert sich der Geschmack mit der Zeit :D

    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  2. Als ich das Buch gelesen habe, ist mir die religiöse Note gar nicht aufgefallen, aber jetzt wo du es schreibst, fällt es mir auch auf... Naja, ich finde, es passt alles einfach so gut zusammen, dass das gar keine große Rolle spielt und mich hat es damals einfach fasziniert...
    Ich hatte bei diesem Band keinerlei Schwierigkeiten mich einzulesen, dafür dann aber beim dritten, für den hab ich ewig gebraucht bis ich ihn dann plötzlich verschlungen hab^^
    Wieder eine sehr schöne Rezension!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    Vielen lieben Dank für deinen Besuch auf meinem Blog :) Ich habe mich sehr gefreut.
    Ich mag übrigens besonders an deinem Blog, dass du dich nicht so auf ein Genre fixierst. Bei vielen Bücherblogs werden ja fast nur Bücher des Lieblings-Genres gelesen. Bei dir ist das Anders- das ist schön Abwechslungsreich. Ich hoffe das behältst du bei :)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)